«Alle Menschen haben Anrecht auf eine anständige Rente.»
Wahlkreis 2

Daniel Kopp, 35

Wissenschaftlicher Mitarbeiter KOF ETH Zürich

Über mich

Ich interessiere mich für die Schnittstelle von Politik und Wirtschaft. Deswegen habe ich auch beide Fächer studiert. Ich bin überzeugt, dass gute Forschung wichtig ist um der Politik und der Öffentlichkeit eine Grundlage für faktenbasierte Diskussionen und Entscheide zu liefern. Mein spezielles Interesse gilt dem Arbeitsmarkt: Wir alle verbringen viele Stunden unseres Lebens bei der Arbeit. Unser Job beeinflusst massgeblich unser Einkommen und unsere Lebenszufriedenheit. Mich interessiert zum Beispiel warum manche Menschen weniger erfolgreich sind als andere und wie man deren Situation verbessern kann.


berufliche Erfahrung

Seit 2016 forsche und arbeite ich an der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich und beschäftige mich schwerpunktmässig mit dem Schweizer Arbeitsmarkt. Zuvor habe ich in Bern und Freiburg im Breisgau (D) Ökonomie und Politikwissenschaft studiert. Ich interessiere mich vor allem für Diskriminierungs- und Gleichstellungsfragen. Ich habe zum Beispiel untersucht, ob und wie Teilzeitarbeit die Karrierechancen von Frauen mindert. Weiter habe ich wirtschaftspolitische Analysen verfasst, zum Beispiel zur Wirkung des Kurzarbeitssystems in der Schweiz. Von 2011 bis 2015 war ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Schweizerischen Gewerkschaftsbund tätig. In dieser Zeit habe ich mich auch intensiv mit dem Pensionskassensystem der Schweiz auseinandergesetzt.


dafür setze ich mich ein

Ich halte das paritätische System der Pensionskassen für eine gute Errungenschaft. Es ist wichtig, dass sich Arbeitnehmende mit Rentenfragen auseinandersetzen und sich einbringen. Durch meine Arbeit beim SGB kenne ich die Herausforderungen in der beruflichen Vorsorge und möchte mein Wissen einbringen um sie erfolgreich zu bewältigen. Deswegen bewerbe ich mich für einen Sitz in der Delegiertenversammlung der PUBLICA.