«Weil gute Renten für Arbeitnehmende wichtig sind.»
Wahlkreis 2

Isabel Martinez, 34

Postdoc KOF Zürich

Über mich

Wie sich unschwer an meinen Forschungsthemen erkennen lässt, interessieren mich Fragen der Ungleichheit, der Vermögensverteilung und der Chancengerechtigkeit. Ökonomie befasst sich damit, wie wir als Menschen funktionieren, wie wir uns verhalten und wie staatliche Rahmenbedingungen unser Verhalten beeinflussen. Wieso sind gewisse Menschen reich, andere arm? Welche Folgen hat eine ungleiche Vermögensverteilung für den sozialen Zusammenhalt einer Gesellschaft? Gibt es Wege aus der Armut? Wie steht es um die Chancen für wirtschaftlichen und sozialen Aufstieg? Die wissenschaftliche Beschäftigung mit diesen Fragen hilft, die Gesellschaft in der wir leben, besser zu verstehen. Meine Forschung leistet zudem einen faktenbasierten Beitrag zur politischen Diskussion rund um diese oft kontrovers diskutierten Themen.


berufliche Erfahrung

Seit April 2020 bin ich als Postdoc an der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich tätig und forsche zu Vermögens und Einkommensverteilung, intergenerationeller Mobilität und Steuern. Zuvor habe ich an der Universität St. Gallen promoviert. Meine Dissertation beleuchtet Fragen zu Einkommensungleichheit, Besteuerung und Sozialausgaben in der Schweiz. Dazwischen war ich beim Schweizerischen Gewerkschaftsbund als Zentralsekretärin tätig. Dort habe ich mich hauptsächlich mit Branchen- und Unternehmensanalysen auseinandergesetzt und Konjunkturprognosen erstellt. Seit Januar 2018 vertrete ich zudem als vom Bundesrat gewähltes Mitglied die Interessen der Arbeitnehmerseite in der Wettbewerbskommission WEKO.


dafür setze ich mich ein

Wir bezahlen im Verlauf unseres Arbeitslebens viele Sozialbeiträge in die zweite Säule, die meisten von uns sparen nirgends sonst so viel Kapital an wie in der beruflichen Vorsorge. Es ist darum wichtig, dass wir als Arbeitnehmende auch mitbestimmen, wie dieses Geld angelegt wird oder wie wir die Renten verteilen. Das geht aber nur, wenn wir uns auch persönlich mit der Materie auseinandersetzen und uns einbringen. Daher möchte ich Mitglied der Delegiertenversammlung der PUBLICA werden. Mein Ziel ist eine solidarische Rentenverteilung, bei der auch die unteren Einkommen und Personen mit tiefen Arbeitspensen nicht leer ausgehen. Damit leisten wir auch einen Beitrag zur Gleichstellung von Mann und Frau, denn tiefe Arbeitseinkommen schlagen sich noch immer in tieferen Renteneinkommen nieder, was vor allem Frauen trifft.